guten TAG Innsbruck

interdisziplinäre Plattform für urbane Entwicklung

ein interdisziplinäres Stadtentwicklungsprojekt von Stefan Brabetz, Gerald Haselwanter und Gunnar Ploner
Die Projekte wurden am 10.05.2014 bei den BEING URBAN WEEKS - Wir sind Stadt präsentiert.

Brachenwanderung bei den ARCHITEKTURTAGEN 2014 am 17.05.2014
Start: 14:00 in der Bäckerei - Dreiheiligen

gefördert durch die Stadt Innsbruck im Rahmen der Stadtpotenziale 2013 und der Kulturförderung des Landes Tirol

Anerkennung
INSEL DER RUHE 
Stefan Hartlieb, Elias Wanko, Miriam Wanko

 Projektbeschreibung

 Laut den Initiatoren dieses Projektes verweilen die Menschen an diesem Platz nur für kurze Zeit. Einen Grund sehen sie in der ringsum verlaufenden viel befahrenen Straße und dem damit verbundenen Lärm. Als Gegenpol dazu wurde eine „Insel der Ruhe“ geschaffen. Ein Ort an dem man einmal auf Pause drücken kann. An der an einen Strandkorb angelehnte und überdachte Konstruktion sind Lärmschutzkopfhörer angebracht, die das Verkehrsinselfeeling vergessen machen und Inselfeeling aufkommen lassen. In der Rücklehne ist eine Ablagemöglichkeit für Zeitschriften als Lesestoff integriert. Dabei soll es auch zu einem Austausch von nicht mehr gebrauchten Zeitschriften und Büchern kommen.

Kommentar der Jury

Insel der Ruhe versucht auf sehr angenehme Weise eine neue Art von Intimität auf dem Kaiserschützenplatz zu schaffen, indem der dort vorherrschende Verkehrslärm und die optische Langeweile durchbrochen werden und der Ort der umliegenden Bevölkerung durch diese Intervention wieder angeboten wird. Die Idee der Transformation einer herkömmlichen Parkbank in einen Ort der Ruhe hat das Potenzial, die strukturelle Abgeschiedenheit des Ortes zu überbrücken und den Kaiserschützenplatz wieder näher an die Bevölkerung zu rücken. Ein solches Objekt ist erforderlich, dass ein solcher Platz nicht nur optisch, sondern auch funktional überhaupt überleben kann.

guten TAG Innsbruck